Verband für die Interessen junger Leute

Wir vertreten
deine Interessen

Wir helfen aktiv bei der Organisation von Bildungsveranstaltungen,
Kinderfesten, Projekten, Foren, Workshops und Freizeiten

Jugendkreistag

Der Jugendkreistag des Kreis- Kinder- und Jugendring Mansfeld-Südharz e.V. und des Landkreises Mansfeld-Südharz ist, kurz gesagt, ein Beteiligungsprojekt für junge Menschen.
Im Schuljahr 2015/ 2016 startete das Projekt als Planspiel, durchgeführt von der Akademie für lokale Demokratie Leipzig e.V. Im Jahr 2017 beschloss der Landkreis Mansfeld-Südharz das Projekt zusammen mit dem Kreis- Kinder- und Jugendring Mansfeld-Südharz e.V. umzusetzten.
 

Ausgangssituation

Die Mehrheit der Jugendlichen interessieren sich heut zu Tage weniger für Politik, zivilgesellschaftliches Engagement oder das Geschehen in ihrem Landkreis. Auf Grund dessen sollte der Jugendkreistag im Landkreis Mansfeld-Südharz fortgesetzt werden. Es ist angedacht, Jugendlichen die kommunale Politik näherzubringen und sie aktiv bei der Verbesserung ihrer Lebensqualität zu beteiligen. Junge Menschen sollen so wieder Interesse für das politische Geschehen in ihrem Kreis erlangen, sowie ihre Belange vertreten. Das Projekt soll außerdem den Anforderungen und Aufgaben, welche durch den demografischen Wandel entstehen, gerechter werden. Im Landkreis Mansfeld-Südharz gab es bisher wenig Beteiligungsprojekte, die Nachhaltig die Wünsche und Belange von Jugendlichen umsetzten. Daher sollte eine Nachhaltige Beteiligungsform entstehen, welche kontinuierlich im Landkreis stattfindet.
 

Ablauf

Zunächst werden zum Ende eines Schuljahres durch das Schul- und Sportamt Interessenbekundungsschreiben an alle weiterführende Schulen versendet. Bis spätestens Anfang des nächsten Schuljahres haben Schulen Zeit, sich für das Projekt anzumelden. Dieses ist ausgelegt für ca. 5 Schulen und 50 - 100 Schüler*innen der 8. - 12. Klassen. Stehen die Teilnehmenden Schulen fest, so finden Informationsveranstaltungen vor Ort statt, um den Schüler*innen das Projekt und den Ablauf zu erklären. Dann können alle anwesenden Schüler*innen über ein Thema, welches sie bearbeiten wollen, absimmen. Interessierte Schüler*innen, welche das Thema für die Projektlaufzeit bearbeiten möchten, finden sich dann in einer Fraktionsgruppe zusammen, welche sie eigenständig benennen können. Dann folgt die Arbeit in den Fraktionsgruppen. Dazu werden konkrete Probleme und Wünsche besprochen und entsprechende Mitarbeiter*innen aus den Fachämtern der Kreisverwaltung in die Fraktionsgruppen eingeladen, damit die Schüler*innen eine fundierte Beschlussvorlage verfassen können und einen Überblick über die benötigten Finanzen bekommen. Außerdem werden die Mitglieder des Kreistages angesprochen und aufgefordert, für eine Schule eine Patenschaft zu übernehmen, den Jugendlichen kommunalte und demokratische Entscheidungsprozesse näherzubringen, bei Fragen zur Seite zu stehen und das Anliegen ihrer jeweiligen Fraktionsgruppe in den Kreistag zu tragen. Sind die Beschlussvorlagen fertig formuliert, werden sie an alle Teilnehmenden Schulen versendet und zur Vorbereitung auf die Sitzung des Jugendkreistages mit den Schüler*innen besprochen. Am konkreten Sitzungstag werden alle Beschlussvorlagen von der jeweiligen Fraktionsgruppe kurz erläutert. Anschließend werden sie diskutiert und über sie abgestimmt. Im Nachgang an die Sitzung erfolgen noch Feedbackrunden in den einzelnen Fraktionsgruppe, um eine stätige qualitative Entwicklung des Projektes sicherzustellen. 

 

Umsetzung

Um eine fachliche, pädagosgische Begleitung des Projektes zu gewährleiten, wurde eine 15h Stelle beim Kreis- Kinder- und Jugendring Mansfeld-Südharz e.V. geschaffen. Diese begleitet die Jugendlichen fachlich während der gesamten Projektlaufzeit. Sie hilft beim Verfassen der Beschlussvorlagen vor Ort, koordiniert Termine und nimmt diese wahr, dient als Ansprechpartner*in für Schulen, Schüler*innen, Kreistags- und Verwaltungsmitglieder, verfasst Zeitungsartikel, führt die Dokumentation usw. Außerdem wurde eine Lenkungsgruppe für das Projekt eingerihtet, welche sich aus der Projektkoordination, Amtsleiter*innen, Verwaltungsmitgliedern, Kreistagsmitglieder, Leherer*innen, Schulsozialarbeiter*innen und Schulfachlichen Referent*innen zusammensitzt und die Planung, sowie Teile der Umsetzung des Projektes begleitet und übernimmt. Durch einen Beschluss des Kreistages werden alle Beschlussvorlagen, welche zur Sitzung des Jugendkreistages eine Mehrheitliche Zustimmung erhalten und in die Aufgaben des Landkreises fallen, an die Fachämter zur Bearbeitung weitergeleitet. Wenn die konkrete Planung durch das Fachamt abgeschlossen ist, wird das Vorhaben in die Planung für den jeweils nächsten Haushalt aufgenommen. In der darauffolgen Projektrunde wird zur Sitzung des Jugendkreistages im Bericht der Landrätin über die Ergebnisse des jeweils letzten Jugendkreistages und den Stand der Umsetzung berichtet.
 
 
Im Jahr 2018 wurde das Projekt vom Landeszentrum Jugend und Kommune und KinderStärken e.V. gefördert. In diesem Rahmen besuchte die Koordination ebenfalls die Qualifiezierungsreihe zur Beteiligungsmoderation besucht.
 
 
 
Der Jugendkreistag und die Personalstelle wird durch die Jugendförderung des Landkreises Mansfeld-Südharz gefördert. Ansprechpartnerin bei Fragen oder Interesse ist Frau Tina Kühn >>Kontakt<<